• Die Wilderei | Wildbret und Fleisch in allerbester Qualität

HERKUNFT & QUALITÄT

A better way of life

Der sich immer weiterverbreitende Konsens unter Ernährungsexperten besagt, fleischlose Ernährung sei besser für den Konsumenten, die Umwelt und somit auch moralisch.

Eine These, die kaum zu entkräften ist. Besonders, wenn man die Entwicklung der Lebensmittelproduktion und Ernährungsgewohnheiten in den letzten Jahrzehnten betrachtet.

 

Der Status Quo

Wir essen zu viel Fleisch, vor allem viel zu Schlechtes. Die nackten Zahlen: Jeder Österreicher isst im Durchschnitt 66 kg Fleisch im Jahr. 40 kg davon sind vom Schwein, der Rest vom Rind, Huhn und Lamm*. Diese Tiere werden geboren und gemästet, um möglichst schnell und gewinnbringend auf unserem Teller zu landen. Im besten (aber seltensten) Fall unter würdigen Bedingungen: Aller meistens fristen sie ihr Leben von der Zeugung über die Aufzucht bis hin zu Transport und Schlachtung unter Zuständen, die fast jeden Konsumenten zum Fleischverzicht bewegen würden, könnte er Fotos von seinem Schnitzel sehen, als es noch lebte.

 

Was ist die Konsequenz?

Betrachtete man vor einigen Jahren Vegetarier noch als Spinner, gelten sie heute vor allem im urbanen Bereich als Vertreter eines „better way of life“.

Die Zeit rücksichtslosen Konsums neigt sich ihrem Ende zu. Mit dem dicken SUV zum Supermarkt ums Eck zu brausen, um sich mit dry aged Hormonsteaks und Gemüse aus Sudamerika einzudecken, zeugt nicht mehr von Wohlstand, sondern von Ignoranz.

Alternativen gibt´s immer mehr, kleine lokale Hersteller mit großer Liebe zum Produkt. Natürlich ist auch hier immer Vorsicht geboten, denn wenn das Steak erstmal verpackt ist, kann man dem Konsumenten viel erzählen.

Nach unserer Gesetzgebung hat der vermeintliche Besseresser eine Holschuld was die wichtigen Informationen über sein Stück Fleisch angeht: Womit wurde das Tier gefüttert? Wurde es artgerecht (Sonnenlicht, Auslauf, etc.) aufgezogen? Welche Medikamente wurden ihm verabreicht? Wo wurde es wie geschlachtet? Wie weit war der Transport? Wann konnten Sie das letzte Mal all diese Fragen zu Ihrem Schnitzel beantworten?

 

Was zeichnet unser Fleisch aus?

Wir verarbeiten ausschließlich wild lebende Tiere. Das heißt, sie suchen sich ihr Futter selbst in der Natur, auf ihre körperliche Entwicklung wird kein Einfluss genommen. Das bedeutet auch, dass sie artgerecht im Familienverband aufwachsen und keinem vom Produzenten verursachten Stress ausgesetzt sind.

Die Tiere werden im Rahmen von Einzelabschüssen von unseren Jägern erlegt. Die Jäger unterwerfen sich dabei unserem Ethik-Kodex, der ihnen z. B. untersagt, uns Tiere zu überlassen, die im Rahmen von Gesellschafts- oder Treibjagden erlegt wurden. Auch verwerten wir nur Stücke, die unmittelbar nach dem Schuss den Tod finden und nicht noch in Todespanik flüchten. Wir bringen nur Tiere in Umlauf, die auf Grund ihres Alters, der saisonalen Abschusszeit und vieler weiterer Faktoren die beste zu erzielende Fleischqualität aufweisen. Die weitere Verbringung und Verwertung bis zum fertigen Produkt geschieht ebenso mit der höchsten Sorgfalt (s. „Fleischreife“). So gewährleisten wir, Ihnen ein Produkt zur Verarbeitung zu übergeben, das nach allen ethischen und qualitativen Parametern unserem Verständnis des perfekten Stückes Fleisch entspricht.